Themen

© Christa Dürr / Transparency Deutschland

Lieferketten

Ziel des Projekts Lieferketten ist es, Korruptionsbekämpfung und -vermeidung als Querschnittsaufgabe im Management von Lieferketten zu verankern.

Forderungen

  • Im Bündnis für nachhaltige Textilien Korruptionsbekämpfung und -prävention im Rahmen der „ökonomischen Dimension“ als Querschnittsaufgabe zu verankern.
     
  • In Deutschland tätige Unternehmen zu überzeugen, einen Code of Conduct mit klarer Null-Toleranz-Politik gegen Korruption zu verabschieden, diesen im eigenen Unternehmen zu leben und entlang ihrer Lieferketten verpflichtend weiter zu geben.
     
  • Im Rahmen von Risiko-Analysen und Sorgfaltspflichtprüfungen (Due Diligence) entlang der Lieferketten das Korruptionsrisiko als Querschnittsaufgabe zu behandeln.
  • Schulungen und Trainings der eigenen Mitarbeiter und der Lieferanten zum Integritätssystem durchzuführen.
     
  • Anonyme Meldesystem und Whistleblower-Schutz entlang der Lieferketten zu gewährleisten'
     
  • Audits und Berichterstattung unter Beteiligung von Gewerkschaften bzw. Arbeitnehmervertretungen, oder zivilgesellschaftlichen Organisationen zu erarbeiten und transparent zu kommunizieren.    

Hintergrund

Weltweiter Handel ist mit zunehmend stärker globalisierten Lieferketten verbunden. Produkte, die in Deutschland angeboten werden, haben teilweise eine weltumspannende Herkunft. Verbraucher wollen wissen, wo und unter welchen Bedingungen die Waren, die sie kaufen, hergestellt wurden. Menschenrechtsverletzungen, wie beim dramatischen Unglück in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch, sind mit Reputationsverlusten der Unternehmen verbunden, die an Standorten produzieren lassen, an denen Arbeitsschutz- oder Umweltschutzbestimmungen missachtet werden.

Die Einhaltung von sozialen und ökologischen Standards entlang der Lieferketten wird in einer digitalisierten und vernetzten Welt unumgänglich. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Prävention und Bekämpfung von Korruption; denn durch Korruption kann die Implementierung von Arbeits- und Umweltschutzbestimmungen behindert oder sogar umgangen werden. Die Sicherstellung von integrem Geschäftsverhalten als Querschnittsaufgabe entlang der Lieferketten ist deshalb eine Grundvoraussetzung für “saubere“Lieferketten.


Kontakt

Dr. Christa Dürr

Zuständigkeit Lieferketten