Aktuelles
PressespiegelPolitikSport

WADA labs corrupted, claims cyclist Kohl

17.08.2009

Wien- Einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP zufolge soll der österreichische Sportmanager Stefan Matschiner Wissenschaftler in von der Welt Antidoping-Agentur akkreditierten Büros bestochen haben. Dies habe der frühere Radprofi Bernard Kohl behauptet. Der inzwischen gesperrte Drittplatzierte der letztjährigen Tour de France soll gesagt haben, Matschiner habe jeweils zwischen 150 und 500 Euro für den Test von Proben an Labormitarbeiter gezahlt. So sei ausgelotet worden, wie weit die Sportler gehen konnten, ohne bei Doping-Tests aufzufliegen.

09_08_17_google.com