Aktuelles
PressespiegelVerwaltungWirtschaft

VW könnte von Hartz Schadenersatz fordern

01.11.2005

Wolfsburg - Der Autokonzern Volkswagen will in der Schmiergeld-Affäre angeblich Schadenersatz von dem ehemaligen Personalvorstand Peter Hartz verlangen. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf einen VW-Manager berichtete, könnten Hartz Schadenersatzforderungen in sechsstelliger Höhe drohen. Der Wolfsburger Konzern wirft dem zurückgetretenen Vorstandsmitglied die Veruntreuung von Firmengeldern vor. Derzeit prüften Mitglieder der VW-Revision entsprechende Fälle, so die Netzzeitung.

05-10-29_netzzeitung