Aktuelles
PressespiegelInternationalesMedien

Übung auf Wunsch

10.03.2009

München- sueddeutsche.de zufolge hat das Plenum des Deutschen Presserats entschieden, dass die vielen Beschwerden des Mainzer Medienwissenschaftlers Volker Wolff und seiner Studenten gegen die Bild-Zeitung und andere Blätter nicht missbräuchlich waren. Die Beschwerden, die der Professor und seine Studenten seit 2006 vielfach bei dem Presserat eingereicht haben sollen, seien laut dem Professor „ausschließlich Ausdruck meiner Sorge" und der seiner Studenten über zunehmende Verstöße gegen den Pressekodex.

09_03_05_sueddeutsche.de