Aktuelles
MeldungKommunen

Treffen der korporativen kommunalen Mitglieder 2021

Berlin, 15.01.2021

Die korporativen kommunalen Mitglieder von Transparency Deutschland haben sich anlässlich ihres jährlichen Erfahrungsaustauschs erstmals im digitalen Format getroffen. Am Treffen nahmen Vertreterinnen und Vertreter der Städte Bonn, Hilden, Leipzig, Neuruppin und erstmals der Stadt Köln sowie des Innenministeriums Schleswig-Holstein teil. Für die Antikorruptionsbeauftragten der kommunalen Verwaltungen stand 2020 ganz klar die Bewältigung der Coronapandemie im Zentrum.

Die Sensibilisierung für Antikorruptionsmaßnahmen sowie das Nachgehen von möglichen Fällen erfordert persönliche Gespräche und das Vertrauen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verwaltungen. Zwei Faktoren, die sich in der Distanz des Homeoffice und eingeschränkter Kontakte nicht leicht aufrechterhalten lassen. Doch die Digitalisierung bietet auch die Chance zu Beschleunigung mancher Vorgänge, wie die Teilnehmenden betonten.

Die Kämmerin der Stadt Köln Prof. Dr. Dörte Diemert präsentierte mit dem Public Corporate Governance Kodex ihren neu überarbeiteten Verhaltenskodex für die Leitungen und Mitarbeitende kommunaler Unternehmen. Über die Inhalte erfolgte ein reger Austausch zwischen den Teilnehmenden und manch neue Idee wurde in die Mitgliedstädte mitgenommen.

Wieder einmal hat sich die Bedeutung dieses vertrauensvollen Austausches gezeigt, in dem die Antikorruptionsbeauftragten sich über Ihre Arbeit und Neuerungen auf dem Gebiet der Korruptionsprävention gegenseitig bestärken.