Aktuelles
PressespiegelKommunenPolitik

Schmieriger Handel

12.11.2007

Berlin- Die Taz berichtet über die Ablehnung einer Beschwerde von Transparency International gegen 57 deutsche Unternehmen durch das Bundeswirtschaftministerium. Die Firmen sollen Saddam Hussein im Rahmen des „Oil for Food“-  Programms illegale Zahlungen übermittelt haben. Seitens des Ministeriums gilt die Beschwerde als nicht gerechtfertigt, da sich die OECD-Leitsätze für transnationale Unternehmen nur auf Auslandsinvestitionen und nicht auf Handel bezögen. Diese Begründung der Ablehnung durch Regierungsdirektor Tillmann Rudolf Braun kritisiert Shirley van Buiren von Transparency Deutschland als eine Einschränkung, die nicht akzeptabel sei.
07-11-09 TAZ