Aktuelles
PressespiegelPolitikStrafrecht

Kriminalität: Mafia verschiebt Milliarden nach Deutschland

31.05.2010

München- focus.de berichtet, die italienische Mafia investiere in Deutschland Milliarden. Die Kriminellen sollen sich hierzulande als Geschäftsleute ausgeben; ihre Immobilien nutzten sie vorzugsweise zur Geldwäsche. „Wenn Sie am Tag 700.000 Euro bei der Bank einzahlen, schöpft keiner Verdacht, wenn sie etwa einen Supermarkt haben – auch wenn der gar nichts verkauft“, so der Oberstaatsanwalt der Anti-Mafia-Behörde Italiens. Er fordere die Zusammenarbeit deutscher und italienischer Fahnder und die Enteignung der Mafiosi durch die deutsche Justiz. Bisher sollen sich Mafiosi aufgrund des Glaubens, im Ausland nicht so leicht enteignet werden zu können, in Deutschland relativ sicher fühlen. Eine EU-Richtlinie biete dazu jedoch bereits seit einem Jahr die Grundlage. Staatsanwälte und Richter müssten diese Möglichkeit nun endlich nutzen, um die Mafia zu schwächen.

10_05_28_focus.de