Aktuelles
PolitikWirtschaft

Klimakrise und Korruption: Erst die Lobby, dann das Klima?

Veranstaltung zum Internationalen Antikorruptionstag 2021

Datum: 09.12.2021 17:00 Uhr
Ort: digital

Die Klimakrise ist eine Menschheitsherausforderung. Das Thema Korruption wird dabei oft nicht mitgedacht, obwohl korrumpierte Strukturen entscheidend dazu beitragen, dass Politik und Wirtschaft im Kampf gegen die Klimakrise hinterherhinken.

Im Rahmen einer digitalen Podiumsdiskussion möchten wir ausloten, wie wichtige klima- und energiepolitische Entscheidungen in den vergangenen Jahrzehnten getroffen wurden und wie bei der Einflussnahme auf diese Entscheidungen möglicherweise Graubereiche bis hin zur Korruption genutzt wurden.

Welche Auswirkungen hatte dies auf die deutsche Klimapolitik? Was bedeutet das für Deutschlands Rolle auf europäischer sowie internationaler Ebene? Wie funktionieren mehr oder weniger subtile Formen der Einflussnahme? Welche Instrumente für mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Politik würden helfen?

Nach einer Begrüßung und Einführung durch Hartmut Bäumer, Vorsitzender von Transparency Deutschland, diskutieren dazu:

  • Lili Fuhr, Referentin für Internationale Umweltpolitik bei der Heinrich-Böll-Stiftung
  • Dr. Christina Deckwirth, Campaignerin bei LobbyControl
  • Viviane Raddatz, Leiterin des Klima- und Energiebereichs bei WWF Deutschland
  • Carel Mohn, stellvertretender Vorsitzender von Transparency Deutschland, Chefredakteur klimafakten.de, Programmdirektor Clean Energy Wire (Moderation)

Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich bitte hier an. Die Einwahldaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.