Aktuelles
PressespiegelFinanzwesen

Geldwäsche „as a service“

Hamburg, 10.11.2021

Hamburg – Laut tagesschau.de befinden sich deutsche Unternehmen im Visier von Gruppen des organisierten Verbrechens, die im Darknet nach Firmen für professionelle Geldwäsche suchen. Die Vorgehensweisen bei handelsbasierter Geldwäsche seien sehr vielfältig und fingen bei zu hohen oder zu niedrigen Rechnungen an und reichten bis zu Mehrfachabrechnungen von Waren und Dienstleistungen. Es werde vermutet, dass rund 100 Milliarden Euro an schmutzigem Geld jährlich nach Deutschland geschleust werden. Trotzdem genieße das Thema bei den deutschen Behörden noch nicht die notwendige Priorität.