Aktuelles
MeldungWirtschaftInternationales

Forum der korporativen Mitglieder 2019

Stuttgart, 02.04.2019

Am heutigen Dienstag, den 02. April 2019, trafen sich die korporativen Unternehmensmitglieder zum jährlichen Erfahrungsaustausch in Stuttgart. Gastgeber war die Robert Bosch GmbH.

Als zentrales Thema wurde über Korruptionsbekämpfung in der Lieferkette gesprochen. Otto Geiß, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland, stellte einen Erfahrungsbericht aus dem Textilsektor vor. Angela Reitmaier, Leiterin der Arbeitsgruppe Internationale Vereinbarungen von Transparency Deutschland, diskutierte die Frage, wie die Sorgfaltspflichten in den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen aussehen. Zudem stellte ein anwesendes Mitglied einen Compliance-Fall mit Lieferketten-Bezug aus dem eigenen Unternehmen vor.

Im jährlich stattfindenden Forum tauschen sich die korporativen Mitglieder über Erfahrungen aus und diskutieren politische Forderungen und gemeinsame Aktivitäten mit Transparency Deutschland.

Korporative Mitgliedschaft

Unter den korporativen Mitgliedern von Transparency Deutschland finden sich Kommunen, Vereine und Stiftungen sowie Unternehmen. Korporative Mitglieder haben laut Satzung die gleichen Rechte und Pflichten wie individuelle Mitglieder. Eine korporative Mitgliedschaft bei Transparency Deutschland ist ein klares Bekenntnis, dass Korruption in jeder Form abgelehnt und korruptives Verhalten bei Entscheidungsträgern nicht geduldet wird. Zudem verpflichten sich korporative Mitglieder, gewisse Mindeststandards der Korruptionsprävention zu erfüllen.