Aktuelles
PressespiegelVerwaltungWirtschaft

Dirty rotten business

31.01.2007

London/Frankfurt – Die Sunday Times blickt von außen auf Deutschland und seine Wirtschaft und konstatiert, dass sich das Land in einer Art Schockzustand befindet. Während Hartz in Braunschweig verurteilt worden ist und sich die Siemens-Führung in München ihren Aktionären stellen musste, habe das deutsche Volk den Glauben in seine Wirtschaftsführer verloren. Immer häufiger stelle sich die Frage, ob es sich bei den Skandalen nicht um Verfehlungen Einzelner, sondern um einen Teil der jeweiligen Unternehmenskultur handele. So fragt Peter von Blomberg, stellvertretender Vorsitzender von Transparency International Deutschland, ob Siemens Opfer einiger Einzeltäter ist oder die Vorgänge selbst toleriert habe. Auch im Fall VW wird – vom früheren BDI-Chef Hans-Olaf Henkel – hinterfragt, ob der Vorstandsvorsitzende Piech wirklich von nichts gewusst habe. (In englischer Sprache)
07-01-28_The Sunday Times