Aktuelles
PressespiegelStrafrechtWirtschaft

Die VW-Affäre ist kein Einzelfall

06.07.2005

Hamburg – Die aktuelle Affäre bei Volkswagen um angebliche Schmiergeldzahlungen und eine undurchsichtige Konzernstruktur sind keine Einzelfälle. Nur ein geringer Prozentsatz aller Fälle werden tatsächlich aufgedeckt schätzen Experten. Laut Peter von Blomberg von Transparency International Deutschland kann die erhöhte Wahrnehmung als positive Entwicklung verbucht werden. Die Problematik der Korruption würde in Deutschland dennoch unterschätzt.

05-07-05_FTD