• Transparency Deutschland begrüßt Stärkung des Hinweisgeberschutzes in Berlin

    Berlin, 13.07.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. begrüßt die Neubesetzung des Amtes des Vertrauensanwaltes für die Berliner Verwaltung. Der Rechtsanwalt Fabian Tietz soll zukünftig als Vertrauensanwalt Hinweise für Fehlverhalten und Korruption in der öffentlichen Verwaltung entgegennehmen. Das überarbeitete Konzept des Vertrauensanwaltes soll Hinweisgebern zudem den Schutz ihrer Anonymität zusichern. Zur Pressemitteilung


    Transparency Deutschland beim G20-Gipfel in Hamburg

    Berlin, 06.07.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. wird am Freitag und Samstag im Medienzentrum des G20-Gipfels vor Ort sein. Transparency Deutschland hat gemeinsam mit anderen Organisationen der C20 Empfehlungen an die G20 formuliert. Dazu gehören der Kampf gegen Steueroasen und Geldwäsche sowie zur Verantwortung von Unternehmen in der Lieferkette. „Nachhaltigkeit geht nicht ohne Korruptionsbekämpfung. Korruption, Steuerflucht und Geldwäsche sind grenzüberschreitende Delikte, die globale Lösungen erfordern. Die G20 müssen Unternehmen stärker in die Verantwortung nehmen - und zwar entlang ihrer gesamten Lieferketten.“, so Helena Peltonen-Gassmann, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland.

    Zu den Empfehlungen (englisch) (pdf, 247 kB)

  • Transparency Deutschland begrüßt Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung

    Berlin, 03.07.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. begrüßt das Gesetz zur Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung, das am 1. Juli 2017 in Kraft getreten ist. Die Neuregelung ermöglicht eine effektive und erweiterte strafrechtliche Einziehung illegal erworbener Vermögen und löst bestehende rechtliche sowie praktische Probleme. Die Vermögensabschöpfung ist für die Bekämpfung organisierter Kriminalität und Korruption unverzichtbar. Ziel ist es, durch eine Straftat erlangte wirtschaftliche Vorteile zu entziehen und das Vermögen dem Staat zuzuführen. Zur Pressemitteilung


    Lobbyismus muss endlich fair und transparent sein

    Transparency Deutschland und LobbyControl fordern bessere Regeln 

    Berlin, 28.06.2017 – Transparency International Deutschland e.V. und LobbyControl fordern in einem heute veröffentlichten Zehn-Punkte-Papier schärfere Regeln und mehr Transparenz beim Lobbyismus. Dies sei nötig, um verloren gegangenes Vertrauen in die Demokratie zurückzugewinnen. Viele Bürgerinnen und Bürger hätten den Eindruck, dass Wirtschaft und Interessenverbände übermäßig und ungestört Einfluss auf politische Entscheidungsträger nehmen. Die zehn Vorschläge richten sich sowohl an die Interessenvertreter als auch an die Politik. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Organisationen ein verpflichtendes Lobbyregister, die Einsetzung eines Transparenz-Beauftragten und einen Legislativen Fußabdruck. 

    Zur Pressemitteilung

Was ist Korruption?

Was macht Transparency Deutschland dagegen?

Initiative Transparente Zivilgesellschaft