• Korruptionsbekämpfung bei Umsetzung des Marshallplans für Afrika zentral

    Berlin, 20.03.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e. V. fordert, dass Korruptionsbekämpfung bei der Kooperation mit afrikanischen Staaten konsequent auf allen Ebenen berücksichtigt wird. Bei der Umsetzung des "Marshallplans für Afrika“ muss das BMZ darauf achten, die in dem Plan verankerten Antikorruptionsmaßnahmen tatsächlich umzusetzen. Für wirtschaftliches Wachstum und das Engagement deutscher Firmen ist das unabdingbar. Politik und Wirtschaft müssen an einem Strang ziehen.

    Zur Pressemitteilung


    Stellungnahme zu Gesetzentwurf zur Interessenvertretung veröffentlicht

    Berlin, 17.03.2017 – In einer aktuellen Stellungnahme begrüßt Transparency Deutschland die Initiative der SPD-Bundestagsfraktion, den umfangreichen und weiterhin zunehmenden Lobbyismus im Umfeld von Bundestag und Bundesregierung durch eine gesetzliche Regelung transparenter zu gestalten. Der Gesetzesentwurf zur Interessenvertretung weist jedoch einige bedeutsame Regelungslücken auf. So muss der legislative bzw. exekutive Fußabdruck durch die Veröffentlichung der Beiträge von Lobbyorganisationen deutlich stärker in den Fokus gerückt werden. Nachbesserungsbedarf besteht auch bei der Transparenz von Nebeneinkünften und der Besetzung von Beratungsgremien.

    Zur Stellungnahme

  • Fotowettbewerb

    Berlin, 14.03.2017 – Was verbinden Sie mit Korruption, wie sieht ein „Whistleblower“ aus? Welche Assoziation rufen Begriffe wie Vetternwirtschaft, Schmiergeld oder Schwarze Kassen bei Ihnen hervor? Schicken Sie uns Ihre Ideen! Wir freuen uns über Fotos, Zeichnungen, Karikaturen, Collagen und Comics, die im engen oder erweiterten Sinne mit Korruption in Verbindung stehen – gerne auch lustig-ironisch. Wir möchten die Bilder für unsere Webseite, Pressemitteilungen und in den sozialen Medien nutzen. Damit sollten Sie einverstanden sein. Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen per Mail an office(at)transparency.de oder per Post an Transparency Deutschland e. V., Alte Schönhauser Str. 44, 10119 Berlin!


    FIFA-Beratungsgremium für Menschenrechtsthemen nimmt Arbeit auf

    Berlin, 10.03.2017 – Sylvia Schenk, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport, wird am 13. März am ersten Treffen des unabhängigen Gremiums für Transparency Deutschland teilnehmen. In den mindestens zweimal jährlich stattfindenden Beratungsrunden wird rund um die Verantwortung der FIFA im Bereich der Menschenrechte diskutiert. Im Anschluss an jedes Treffen veröffentlicht das Gremium einen an die FIFA gerichteten Bericht mit Handlungsempfehlungen. Im Rahmen der heute erschienenen Pressemitteilung betont Sylvia Schenk, dass die Einhaltung von Menschenrechten nicht von der Bekämpfung von Korruption zu trennen ist.

    Zur Pressemitteilung der FIFA (englisch)

Was ist Korruption?

Was macht Transparency Deutschland dagegen?

Initiative Transparente Zivilgesellschaft