Aktuelles
PressespiegelWirtschaft

Zwei neue Verdächtige in VW-Affäre

27.01.2006

Unterföhring – Die Ermittlungen wegen der Schmiergeld-Affäre bei VW seien ausgeweitet worden, meldet N24. Die Staatsanwaltschaft verdächtige zwei Personen der Untreue und des Betrugs oder der Beihilfe dazu. Die Verdächtigten sollen über ein weltweites Netz von Tarnfirmen Konzerngelder in ihre Privatkassen gelenkt und Betriebsratsmitgliedern Vergünstigungen gewährt haben, um die Arbeitnehmervertretung im Sinne des Vorstands zu beeinflussen.

06-01-26_N24