Aktuelles
PressemitteilungSport

Zur Ehrenpreis-Verleihung an Beckenbauer: Transparency sieht Gelegenheit zur Aufklärung

Berlin, 19.05.2022

© Rhett Lewis / Unsplash

Transparency Deutschland sieht in der Verleihung des Ehrenpreises für sein Lebenswerk an Franz Beckenbauer die passende Gelegenheit, Transparenz über die mysteriöse Zahlung von 6,7 Millionen Euro aus Geldern des Budgets des FIFA World Cup 2006 herzustellen. Der Verein Deutscher Fußball-Botschafter möchte dem Weltmeister-Spieler und Weltmeister-Trainer die Auszeichnung am heutigen 19. Mai in Berlin überreichen.

Sylvia Schenk, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport von Transparency Deutschland, erklärt: „Es ist Zeit, Klarheit zu schaffen – ein Lebenswerk ist nur vollständig, wenn man Transparenz schafft und auch zu möglichen Fehlern steht. Trotz all seiner sportlicher Erfolge bleibt über Beckenbauers Lebenswerk ein Schatten, solange er nicht alles zur Aufklärung der ominösen Geldflüsse aus den Mitteln der Fußball-WM 2006 in Deutschland beiträgt. Konkret geht es um die Zahlung von 6,7 Millionen Euro durch den DFB an den Weltverband FIFA, deren Zweck und endgültige Adressaten bis heute weitgehend unbekannt sind. Durch sein fortgesetztes Schweigen erweist Beckenbauer dem deutschen Fußball einen Bärendienst.“

Hintergrund

Franz Beckenbauer war zunächst Präsident des WM-Bewerbungskomitees und später Chef des Organisationskomitees. Beckenbauer hat Spekulationen, es könne Korruption bei der erfolgreichen Bewerbung gegeben haben, zurückgewiesen, selbst aber öffentlich keine konkreten Angaben zu den Hintergründen der Zahlung gemacht.

Kontakt

Transparency International Deutschland e.V.

Sylvia Schenk
Leiterin der Arbeitsgruppe Sport

Transparency International Deutschland e.V.

Adrian Nennich
Pressesprecher & Redaktionsleiter Scheinwerfer
presse@transparency.de
Tel. +49 30 549898-15