Aktuelles
PressespiegelStrafrecht

Zivilprozess um Millionenklage gegen Wildmoser junior

11.11.2005

München - Nach dem Schmiergeldskandal um den Bau des Münchner Fußballstadions habe am Mittwoch der Zivilprozess um eine Millionenforderung gegen Karl Heinz Wildmoser junior begonnen, berichtet die Augsburger Allgemeine. Die Bauherrin Allianz Arena München Stadion GmbH habe den Sohn des früheren Fußballmanagers und «Löwen»-Präsidenten Karl Heinz Wildmoser senior vor dem Landgericht München II auf 2,8 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Als damaliger Geschäftsführer der Stadion GmbH sollen Wildmoser junior und ein früherer Schulfreund diese Geldsumme als Schmiergeld von der Baufirma Alpine angenommen haben.

05-11-10_Augsburger-Allgemeine