Aktuelles
PressespiegelVerwaltungInternationales

„Wir müssen die Macht der Wall Street brechen“

20.05.2009

München- In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung spricht Simon Johnson, Professor am Massachusetts Institute of Technology und ehemaliger Leiter der Forschungsabteilung des Internationalen Währungsfonds, über die Finanzmarktkrise und Verbindungen zwischen amerikanischen Großbanken und der Politik. Viele Beamte im Finanzministerium sollen zunächst an der Wall Street Karriere gemacht haben. Die Großbanken sollen einen wichtigen Teil der politischen Klasse ausbilden und so gar nicht erst auf das Instrument der Bestechung angewiesen sein.

kein Link, da Printausgabe vom 20. und 21. Mai 2009