Aktuelles
PressespiegelWirtschaft

War es wirklich Bestechung?

05.01.2007

Alzenau – Die Frankfurter Allgemeine Zeitung beschäftigt sich mit Bestechungsvorwürfen gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des deutschen Atommüllentsorgers Nukem. Dieser soll dem Leiter des Kraftwerks in Tschernobyl Geld dafür angeboten haben, damit er sich für Nukems Interessen in Brüssel einsetzt. Während die Staatsanwaltschaft Würzburg wegen des Verdachts der Korruption ermittelt, sieht Peter von Blomberg, stellvertretender Vorsitzender von Transparency International Deutschland, mit diesen Vorwürfen noch kein illegales Verhalten, da der Kraftwerksleiter kein Amtsträger ist.
07-01-04_FAZ