Aktuelles
PressespiegelPolitikInternationales

Waffengeschäft-Affäre: Sarkozy und das Karatschigate

25.05.2010

Paris- spiegel.de berichtet von einem Buch französischer Journalisten über den Verkauf dreier Unterseeboote im Wert von Wert 825 Millionen Euro 1994 von Frankreich an Pakistan. Das Geschäft sei nur durch damals nicht illegale Schmiergeldzahlungen zustande gekommen. Ein Teil der Gelder habe nach Frankreich zurückfließen und dort unter Politikern verteilt werden sollen, unter anderem an den damaligen Ministerpräsidenten Balladur, der damit seine Präsidentschaftsambitionen finanziert haben soll. Einer seiner Wahlkampf-Mitarbeiter sei Nicolas Sarkozy gewesen. Er soll über das Waffengeschäft informiert gewesen sein.

10_05_24_spiegel.de