Aktuelles
PressespiegelStrafrecht

Untersuchung zu Pinochets Geheimkonten eingeleitet

31.01.2006

Zürich - Im Zusammenhang mit Geheimkonten des chilenischen Ex-Diktators Pinochet prüfe die Bundesanwaltschaft der Schweiz, ob die Voraussetzungen zur Gewährung der Rechtshilfe gegeben seien, meldet das Schweizer Fernsehen. Die chilenische Justiz hätte das Bundesamt für Justiz bereits im März des vergangenen Jahres erstmals gebeten, Bankdokumente auszuhändigen. Pinochet und seine Komplizen sollen über rund 125 Konten in aller Welt verfügen, auf denen angeblich 17 Millionen Dollar liegen. Mutmaßlich handele es sich dabei um Schmiergeld für Waffenlieferungen.

06-01-31_Schweizer Fernsehen Tagesschau