Aktuelles
PressespiegelStrafrechtZivilgesellschaft

Üppiges Altersgeld: Ferrostaal soll Betriebsräte begünstigt haben: Die Staatsanwaltschaft ermittelt

03.05.2010

Essen/München- Laut der Süddeutschen Zeitung ermittelt die Staatsanwaltschaft München wegen verbotener Begünstigung von Arbeitnehmervertretern bei Ferrostaal. Die drei Betriebsräte sollen 157.000 Euro mehr erhalten haben, als ihnen zugestanden habe. So seien sie überredet worden, der Schließung eines Betriebs zuzustimmen. Es werde gegen ein ehemaliges Vorstandsmitglied, einen früheren Personalmanager sowie gegen die drei Betriebsräte ermittelt.

Kein Link, da Printausgabe vom 3. Mai 2010 (S. 20).