Aktuelles
PressespiegelInternationalesWirtschaft

Tretminen für Gentz

26.09.2006

Düsseldorf – Das Handelsblatt lässt Michael Hendricks, einen Juristen und Experten für Managerhaftung, zum Fall des Daimler-Chrysler-Vorstands Manfred Gentz zu Wort kommen. Hendricks widmet sich der Frage, ob Gentz mit seinem Privatvermögen haften müsse, wenn nachgewiesen werde, dass aus Deutschland und den USA Schmiergeld nach Asien oder Osteuropa geflossen ist. Er gibt keine abschließende Antwort, betont jedoch, dass Managerhaftpflichtversicherungen (D&O-Versicherungen), die gegen eventuelle Schadensersatzansprüche abschirmen sollen, nicht in jedem Fall greifen.
06-09-23_Handelsblatt