Aktuelles
PressemitteilungWirtschaft

Transparency Deutschland und IHK Dortmund: Informationsnachmittag „Anti-Korruption ist Chefsache“

03.12.2009

Berlin, 03.12.2009 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland und die IHK zu Dortmund veranstalten anlässlich des Antikorruptionstages am 09. Dezember 2009 einen Vortrags- und Diskussionsnachmittag zum Thema „Anti-Korruption ist Chefsache“. Die Veranstaltung möchte vor allem mittelständische Unternehmer für das Thema Korruption sensibilisieren und praktikable Wege aufzeigen, wie sie präventiv gegen Korruption vorgehen können.

Peter von Blomberg, stellvertretender Vorsitzender von Transparency Deutschland: „Die Frage ist heute nicht mehr, ob Unternehmen Korruption bekämpfen sollen, sondern wie das geschehen sollte.“ Die damit verbundenen Gefahren für Unternehmen überstiegen die Vorteile bei Weitem. Besonders das Ansehen des Unternehmens auf seinen Märkten und das Vertrauen der Mitarbeiter in die Integrität seines Arbeitgebers stehen auf dem Spiel. Vor allem mittelständische Unternehmen unterschätzen oft die Risiken oder es mangelt ihnen einfach an Bewusstsein.

„Transparenz herzustellen ist eine wesentliche Aufgabe des Managements“, so Stefan Schreiber, IHK-Geschäftsführer. Er empfiehlt den Unternehmen eine Selbstverpflichtung des Managements, Korruption nicht zu dulden, das Unternehmen auf mögliche Schwachstellen zu untersuchen, diese Einfallstore durch gezielte Maßnahmen zu schließen und die Mitarbeiter mit verbindlichen Verhaltensrichtlinien zu schützen.

Gabriele C. Klug, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland, wird zum Thema „Korruptionsbekämpfung - Verantwortung und Chance für die mittelständische Wirtschaft“ referieren. Daneben stehen Rechtsanwalt Olaf Strehl und Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert als Referenten auf dem Programm.

Der 9. Dezember ist der weltweite Antikorruptionstag. Anlass ist die 2003 unterzeichnete UN-Konvention gegen Korruption (UNCAC), die inzwischen von 140 Staaten ratifiziert wurde – Deutschland gehört nicht dazu. Grund dafür ist, dass der Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung nicht den internationalen Standards entspricht.

Veranstaltungsdetails:

Mittwoch, den 09. Dezember 2009, 16.00 - 18.00 Uhr
IHK zu Dortmund, Märkische Straße 120, Dortmund
Anmeldung bei Heike Schönenberg unter 0231 5417-107 oder h.schoenenberg(at)dortmund.ihk.de

Zum Programmhinweis der IHK

Kontakt

Dr. Jan Tibor Lelley, Leiter der Regionalgruppe Ruhrgebiet
Dr. Christian Humborg, Geschäftsführer
Transparency International Deutschland e.V.
Tel.: 030/ 54 98 98 0