Aktuelles
PressespiegelVerwaltungWirtschaft

Stille Post aus Hongkong

28.08.2007

München- Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, sind bei Siemens im Zuge umfassender interner Überprüfungen projektbezogener Beraterverträge der letzten Jahre etliche verdächtige Aufträge und Zahlungen aufgetreten. Eine Vielzahl der dokumentierten Transaktionen würden keine belegbare Gegenleistung aufweisen. Die hohe Anzahl der Beraterverträge, die in den vergangenen Jahren oft mit diffusen Firmen und völlig unklarem Geschäftsgegenstand abgeschlossen worden seien, überrasche selbst hochrangige Siemens-Manager, so die Süddeutsche Zeitung.
07-08-25_Sueddeutsche.de