Aktuelles
PressespiegelPolitik

Staatskrise in Serbien und Montenegro

20.09.2005

Belgrad – Der serbische Finanzminister Mladjan Dinki´c beschuldige seine eigenen Parteigenossen, den zurückgetretenen Verteidigungsminister der Staatengemeinschaft Serbien und Montenegro (SCG) Prvoslav Davinic, sowie den Bundespräsidenten Svetozar Marovi´c, in eine 300 Millionen schwere Korruptionsaffäre verwickelt zu sein. Mit ihren getrennten Verwaltungssystemen sei die SCG ohnehin nur auf dem Papier eine Staatengemeinschaft, deren Verfall die jüngste Affäre lediglich beschleunigen würde, so der Standard.

05-09-19_Standard