Aktuelles
PressespiegelVerwaltungInternationales

Spanien versinkt in Korruption

09.11.2009

Köln- Laut n-tv.de stehen in ganz Spanien mehr als achthundert Politiker, Beamte und Unternehmer im Verdacht, Schmiergelder angenommen zu haben. „Die Korruption ist zu einer Gefahr für die Demokratie geworden", so die Zeitung "El País". Sie zerstöre das Vertrauen der Bürger in die staatlichen Institutionen. Nach einer Aufstellung der Zeitung "El Mundo" seien in den vergangenen zehn Jahren mehr als 4,2 Milliarden Euro an Schmiergeldern geflossen. Aufgrund der Welle von Korruptionsfällen wolle die Regierung von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero härte Strafen einführen und die Finanzen der Parteien und der Kommunen einer besseren Kontrolle unterziehen.

09_11_06_n-tv.de