Aktuelles
PressespiegelMedienZivilgesellschaft

Siemens-Affäre holt Ötsch ein

06.04.2010

Wien- derstandard.at berichtet, gegen den ehemaligen langjährigen Siemens-Manager und Kurzzeit- Chef der Arbeitnehmerorganisation AUB ("Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsräte"), Alfred Ötsch, sei in Deutschland Anklage erhoben worden. 2006 habe Siemens Zahlung von über dreißig Millionen Euro an Schmiergeldern an die AUA eingeräumt, die als Gegengewicht zur IG Metall die großangelegten Rationalisierungs-Pläne der Siemens-Geschäftsführung unterstützen sollte. Über Ötsch sollen mit Hilfe von Beraterverträgen rund zehn Millionen Euro an AUB geflossen sein.

10_04_02_derstandard.at