Aktuelles
PressespiegelInternationalesKommunen

Schnell in Versuchung

26.02.2009

Berlin- tagesspiegel.de informiert über die Lockerung der Richtlinien zur Vergabe öffentlicher Aufträge in Berlin. Diese könne eine neue Welle von Korruptionsfällen zur Folge haben. „Sicherlich besteht kein Automatismus zwischen freihändigen Vergaben und Korruption“, so Gabriele C. Klug, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland. Transparency Deutschland  kämpft seit Jahren dafür, „öffentliche Aufträge im Rahmen transparenter und öffentlicher Verfahren zu vergeben“. Nach Überzeugung Klugs gebe es eine Alternative zur Lockerung der Vergaberichtlinien: eine vorübergehende Verstärkung des Personals der für Vergaben zuständigen Verwaltungen, um so Verfahren zu beschleunigen.

09_02_25_tagesspiegel.de