Aktuelles
PressemitteilungSport

PotAS-Debatte: Spitzensportförderung muss an fundierte Good Governance geknüpft sein

Berlin, 04.10.2021

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. fordert, die Spitzensportförderung an fundierte Governance-Kriterien und deren wirkungsvolle Kontrolle zu knüpfen. Dies muss Basis der Potentialanalyse (PotAS) im Rahmen der Spitzensportförderung des Bundesministeriums für Inneres, Bauen und Heimat (BMI) sein. Transparency Deutschland legt dazu eine Defizitliste der aktuellen PotAS-Kriterien vor.

In vielen Sportverbänden gibt es weiterhin ein unzureichendes Verständnis von Good Governance. Zuletzt hatte beispielsweise der Präsident des Deutschen Ruderverbandes Siegfried Kaidel die vor kurzem veröffentlichten PotAS-Ergebnisse für die Olympischen Sommerspiele in Tokio kritisiert. Kaidel warf die Frage auf, was ein Good Governance Beauftragter mit einer Medaille oder Erreichung einer Medaille zu tun habe.

Sylvia Schenk, Sportexpertin von Transparency Deutschland, erklärt: „Transparenz, offene Kommunikation und effektive Mitbestimmung der Aktiven haben Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit eines Verbandes und seiner Athlet*innen. Dies vernachlässigen die derzeitigen PotAS-Kriterien, sie sind im Hinblick auf die Integrität des Sports zahnlos."

„Viele Verbände haben grundlegende Probleme, sei es im Boxen, Eisschnelllauf, Fußball, Rugby, Schwimmen oder Turnen. Ob Fehlverhalten einzelner Personen oder "nur" erhebliche Kommunikationsprobleme – die Führungskultur und Strukturen im deutschen Sport müssen über den DOSB hinaus auf den Prüfstand. Bundesmittel für den Spitzensport ohne wirksame Good Governance-Kriterien darf es nicht mehr geben", so Schenk.

Unabhängig von der notwendigen Überarbeitung der PotAS-Kriterien bereitet Transparency Deutschland derzeit Forderungen zur Integrität im deutschen Sport vor. Diese werden im Herbst veröffentlicht.

Hintergrund

Mit der Potentialanalyse wurde im Rahmen der Leistungssportreform 2017 ein Instrument zur Bewertung der Leistungsfähigkeit der Verbände geschaffen. Dies ist Grundlage für die finanzielle Förderung durch das BMI.

Kontakt

Transparency International Deutschland e.V.

Sylvia Schenk
Leiterin der Arbeitsgruppe Sport

Transparency International Deutschland e.V.

Adrian Nennich
Pressesprecher & Redaktionsleiter Scheinwerfer
presse@transparency.de
Tel. +49 30 549898-15