Aktuelles
PressespiegelPolitikVerwaltung

Nicht von Pappe

04.05.2009

Berlin- tagesspiegel.de berichtet über einen Prozess gegen einen TÜV-Mitarbeiter und den Inhaber einer Kreuzberger Fahrschule, die bei hunderten Prüfungen betrogen haben sollen. Der Fahrschullehrer soll rund 350 Euro pro Prüfung an den TÜV-Mitarbeiter gezahlt haben, wenn die Prüflinge den Theorietest trotz Sprachschwierigkeiten bestanden. Zwischen 2003 und 2006 sollen rund achthundert Fahrschüler ihren Test in mündlichen Einzelprüfungen dank Hilfestellungen des TÜV-Mitarbeiters bestanden haben. Dieser Fall gehöre zu einer Reihe von Fällen betrügerischer Abmachungen zwischen Fahrschullehrern und TÜV-Mitarbeitern, die seit 2006 ermittelt werden.

09_04_25_tagesspiegel.de