Aktuelles
PressespiegelWirtschaft

Neue Anklage im Siemens-Skandal

22.02.2010

München- Laut sueddeutsche.de geht die Justiz im Schmiergeldskandal bei Siemens massiv gegen frühere Mitglieder der Konzernspitze vor: Thomas Ganswindt, ehemaliges Mitglied des Zentralvorstands, soll wegen Korruption vor Gericht gestellt werden. Die Münchner Staatsanwaltschaft habe nach eigenen Angaben Anklage erhoben. Außerdem habe Jürgen Radomski, der als Personalchef ebenfalls dem Zentralvorstand angehört habe, einen Bußgeldbescheid erhalten. Die Staatsanwaltschaft wolle wegen der weltweiten Schmiergeldzahlungen von Siemens gegen weitere einstige Top-Manager vorgehen.

10_02_19_sueddeutsche.de