Aktuelles
PressespiegelHinweisgeberschutzPolitik

Millionenbeträge an Trienekens Briefkastenfirma in die Schweiz transferiert

20.08.2007

Möser- Beim ersten Prozesstag im Kölner Müllskandal nach der Sommerpause gab Richter Dr. Ralph-Peter Sossna bekannt, dass ein anonymer Brief bei der Staatsanwaltschaft Köln eingegangen sei, der den Angeklagten Hardy Fuß weiter belastet. Dies geht aus einem Artikel des Europaticker hervor. Der SPD-Politiker sei wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue angeklagt. Als Geschäftsführer zweier Tochterunternehmen der Trienekens AG soll er daran beteiligt gewesen sein, Millionenbeträge an eine Briefkastenfirma in die Schweiz transferiert zu haben.
07-08-15_Europaticker