Aktuelles
Pressespiegel

Mafia in Bulgarien

20.11.2008

Wien- derstandard.at berichtet, dass Bulgarien als das korrupteste Land Europas betrachtet werde. Nachdem bereits Ende Juli die EU-Kommission die Agrarhilfprogramme im Wert von fast 500 Millionen Euro gesperrt habe, seien dieser Tage die Chefs der Behörden für Straßenbau und das EU-Agrarprogramm wegen Unterschlagungen in Millionenhöhe vor Gericht gestellt worden. Es gehe aber nicht nur um eine endlose Kette von Korruptionsskandalen, meistens ohne Gerichtsurteile, sondern um mindestens 125 unaufgeklärte Auftragsmorde, mysteriöse Selbstmorde und Attentate gegen jene mutigen Journalisten, die die Mafiosi-Netzwerke entlarven.

08_11_20_derstandard.at