Aktuelles
PressespiegelVerwaltungWirtschaft

Lukrativer Deal

21.06.2010

München- Süddeutsche Zeitung berichtet, abgesehen von dem Gerichtsverfahren gegen den ehemaligen Vorstandschef von MAN Turbo seien fast alle Verfahren gegen Beschuldigte der MAN-Korruptionsaffäre, vielfach mit Strafbefehlen, eingestellt worden. Durch einen „Deal“ mit der Staatsanwaltschaft sei es dem Konzern gelungen, die Gewinnabschöpfung von 160 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro zu senken, und dass etliche, noch nicht aufgearbeitete Fälle im Volumen von zweihundert Millionen Euro zu den Akten gelegt werden. Zudem bleibe dem Konzern weiterer Wirbel erspart, was die Gefahr verringere, dass die Justiz in anderen Ländern auf MAN aufmerksam werde.

Kein Link, da Printausgabe vom 19./20. Juni 2010 (S. 25).