Aktuelles
PressespiegelVerwaltungFinanzwesen

Lindwurm aus Klagenfurt

21.01.2010

München- Laut sueddeutsche.de war der Verdacht auf Geldwäsche bei der Hypo Alpe Adria schon vor der Übernahme durch die BayernLB bekannt. Bereits im Frühjahr 2007 sei die Republik Kroatien damit an die österreichische Justiz herangetreten. Diese sollte dazu beitragen, einen Fall von mutmaßlicher Geldwäsche aufzuklären. Die deutsche Bankenaufsicht habe die Hypo Alpe Adria wegen der Übernahme durch die BayernLB ebenfalls unter die Lupe genommen und die „Thematik Geldwäsche als äußerst kritisch betrachtet", wie es in Dokumenten des Landes Kärnten vom September 2007 heiße, die von der Münchner Staatsanwaltschaft beschlagnahmt worden seien.

10_01_19_sueddeutsche.de