Aktuelles
PressespiegelVerwaltungInternationales

Liberianischer Anti-Korruptionsaktivist ermordet

05.11.2009

London- Laut news.bbc.co.uk wurde Keith Jubah, Chef der liberianischen Ausschreibungs- und Lizenzvergabekommission, am Sonntag, den 1. November 2009, vor seinem Haus erschossen. Die von Jubah geleitete Kommission sei eine der neuen Institutionen, die nach dem Bürgerkrieg aufgebaut worden sei, um die Korruption in Liberia zu bekämpfen. Die Aufgabe der Kommission bestehe darin, alle Konzessionen an nationale und internationale Investoren zu kontrollieren, sowie die Staatsausgaben zu überwachen. Die Polizei habe noch keine Auskunft darüber gegeben, ob sie davon ausgehe, dass die Ermordung von Herrn Jubah mit seinem Amt als Kommissionschef in Verbindung gestanden hat.

09_11_02_news.bbc.co.uk