Aktuelles
Pressespiegel

Kranke Geschäfte

14.05.2008

Hamburg- Ein Hintergrundbericht von DER SPIEGEL macht am Beispiel der Selbsthilfegruppe Mamazone auf die unmittelbare Einflussnahme großer Pharmakonzerne auf Patienten aufmerksam. Der Bremer Gesundheitsökonom Gerd Glaeske stelle fest, dass bei einem Viertel der Selbsthilfegruppen die Finanzierung durch Sponsorengelder bei knapp 20 Prozent liege. Die finanzielle Abhängigkeit ermögliche die gezielte Beeinflussung von Patienten. Bereits 2003 habe eine Epo-Studie abgebrochen werden müssen, weil sich die Sterblichkeit unter den mit dem Wirkstoff behandelten Krebspatienten deutlich erhöht hatte. Roche sei gleichzeitig der wichtigste Geldgeber der Selbsthilfegruppe.

08_04_21_DER SPIEGEL