Aktuelles
PressespiegelVerwaltungInternationales

Jack the Ripper" im Verhör

17.02.2006

Zürich/Berlin – Der Fifa-Vizepräsident Warner müsse wegen zweifelhafter WM-Ticketgeschäfte vor der Ethikkommission der Fifa aussagen, meldet die Welt. Grund sei der Handel mit Eintrittskarten für Spiele der Nationalelf aus Trinidad in Deutschland, die von der Agentur "Simpaul Travel" in Trinidad ausschließlich in Paketen zusammen mit anderen Dienstleistungen, etwa inklusive Übernachtung, aber ohne Flug, angeboten worden seien. Das sei laut Fifa-Ticketregularien verboten. Eigentümer von "Simpaul Travel" sei Jack Warner selbst, gemeinsam mit seiner Frau Maureen und den Söhnen Daryll und Daryan.

06-02-17_Welt