Aktuelles
PressespiegelWirtschaft

Impfen lohnt

12.11.2009

Berlin- taz.de berichtet über die Kritik an der Unabhängigkeit der Ständigen Impfkommission (Stiko) von Seiten von Transparency International Deutschland: „Intransparenz und potenzielle Interessenkonflikte unterminieren die Glaubwürdigkeit und nähren im aktuellen Fall den Verdacht, dass die H1N1-Grippewelle als Schweinegrippe-Pandemie von der Pharmaindustrie zur Vermarktung genutzt wird." Der Chef der Stiko am Robert-Koch-Institut weise diese Vorwürfe zurück. Laut ihm sei die Kommission „natürlich“ industrieunabhängig. Einige Mitglieder seien an Zulassungsstudien für die H1N1-Impfung beteiligt gewesen. Diese sollen aber, wie bei der Stiko üblich, weder an den Diskussionen noch an der Beschlussfassung über die Impfempfehlung teilgenommen haben.

09_11_10_taz.de