Aktuelles
PressespiegelWirtschaftStrafrecht

Im Visier der Geldwäschefahnder

19.08.2005

Frankfurt – Klaus Peter Müller, Vorstandschef der Commerzbank, kritisiere das Vorgehen der Frankfurter Staatsanwaltschaft, berichtet die FAZ. Im Rahmen der Geldwäsche-Ermittlungen, in denen nun auch Müller ins Visier der Staatsanwälte geraten ist, habe man am Donnerstag Müllers Privatwohnung durchsucht ohne jedoch auf Indizien gestoßen zu sein.

Da der Strafbestand der Geldwäsche in den neunziger Jahren mehrfach erweitert wurde, seien die rechtlichen Rahmenbedingungen ziemlich undurchsichtig.

05-08-17_FAZ