Aktuelles
PressespiegelVerwaltungStrafrecht

Fall Specht: Rückenwind aus Köln

31.03.2006

Wuppertal – Nach Angaben der WestdeutschenZeitung gibt es neue Entwicklungen im Fall um den verurteilten SPD-Ratsherrn Jürgen Specht. Nachdem der Vorsitzende Richter der Wirtschaftsstrafkammer des Wuppertaler Landgerichts Specht bereits im Jahr 2004 wegen Bestechlichkeit verurteilt hatte, legte sein Anwalt Berufung gegen den Urteilsspruch ein. Begründet werde der Antrag des Anwalts damit, dass Specht in seiner Position als Ratsherr kein Amtsträger sei und somit auch strafrechtlich nicht wegen Bestechung angeklagt werden könne.

06-03-30_Westdeutsche Zeitung