Aktuelles
PressespiegelInternationalesWirtschaft

Erstes Geständnis im Prozess

11.08.2008

Frankfurt/Main- FR-online.de berichtet vom ersten Verhandlungstag des Prozesses gegen drei ehemalige Mitarbeiter der Bahn-Tochterfirma DB-Netz-AG. Die Mitarbeiter sollen von verschiedenen Gleisbaufirmen Beträge von insgesamt bis zu 480.000 Euro erhalten und im Gegenzug Aufträge an die Firmen vergeben haben. Die Unternehmen hätten die Schmiergeldzahlungen dann mit überhöhten Rechnungen kompensiert. Der Einsatzleiter eines Gleissicherungs-Unternehmens habe vor dem Landgericht Frankfurt eingeräumt, über Jahre hinweg mehr Geld von der DB-Netz-AG erhalten zu haben, als die Firma tatsächlich an Aufträgen im Gleisbau erledigt habe.

08_08_11_FR-online.de