Aktuelles
PressespiegelVerwaltungWirtschaft

Ein Name, der für manches steht

17.11.2006

Frankfurt am Main – Gegen das ehemalige Vorstandsmitglied des VW-Konzerns Peter Hartz hat nun die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage erhoben. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, stehe Hartz unter dem Verdacht der Untreue und der Begünstigung des ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden in 44 Fällen. Jahrelang seien Lustreisen und Bordellbesuche von Betriebsräten aus der Konzernkasse bezahlt worden. Hartz habe ein weitgehendes Geständnis abgelegt.
06-11-16_Frankfurter Rundschau