Aktuelles
PressespiegelInternationalesWirtschaft

Bargeld im Panzerschrank

16.01.2007

München -- In einem längeren Artikel der Süddeutschen Zeitung werden
aktuelle Entwicklungen in der Siemensaffäre aufgegriffen: Die Affäre
habe enorme Ausmaße angenommen, inzwischen gebe es 20 Verdächtige in
drei Ländern. Um eine eventuelle Absprache zwischen den Beschuldigten zu
verhindern, seien umfangreiche Kontaktverbote erlassen worden. Der
Artikel skizziert einige der Methoden, mit denen das Schmiergeld
abgezweigt und weitergeleitet worden ist.
07-01-14_Süddeutsche Zeitung