Aktuelles
PressespiegelPolitikInternationales

Alles bleibt in der Familie

07.01.2010

München- Laut sueddeutsche.de nährt die Vermarktung von Fußball-WM-Rechten über Philippe Blatter, den Neffen des Fifa-Präsidenten Sepp Blatter, den Verdacht der Vetternwirtschaft. Die Fifa habe Match zur Rechte-Inhaberin für ihre Hospitality-Programme für die WM in Südafrika 2010 und 2014 in Brasilien und die Frauen-WM 2011 in Deutschland gemacht. Teilhaber von Match soll unter anderen die Schweizer Infront Sports & Media AG sein, deren Chef Philippe Blatter sei. Den Vorwurf der Vetternwirtschaft habe Fifa-Sprecherin Delia Fischer gegenüber dem schottischen Sunday Express jüngst zurückgewiesen: „Die Rechte wurden ausgeschrieben und gingen an den höchsten Bieter.“ Wer mitgeboten habe, sei nicht bekannt.

10_01_05_sueddeutsche.de