Aktuelles
PressespiegelStrafrechtInternationales

600.000 Dollar Schweigegeld? Neuer Prozess gegen Berlusconi

15.03.2007

Berlin  - Wie n tv berichtet, gebe es neue Vorwürfe gegen Berlusconi. Diesmal laute die Anklage auf Bestechung. Er habe seinen britischen Anwalt David Mills mit rund 455.000 Euro Schweigegeld bestochen, um so in zwei Prozessen des Jahres 1997 Informationen über seine Geschäftshandlungen zurückzuhalten. Die Summe der Schmiergelder sei durch Käufe von US-Fernsehrechten entstanden, bei denen die Steuerzahlungen umgangen worden seien. Beide Angeklagten hätten alle Vorwürfe zurückgewiesen. Bei Verurteilung für die vorgeworfene Bestechung drohe beiden bis zu acht Jahren Haft. Allerdings habe Berlusconi noch die Möglichkeit, dass die von ihm verkürzte Verjährungszeit bei seinem Fall eintreten könne, wenn sich der Prozess bis ins Jahr 2008 hinziehen würde. Der Fall habe auch in England Aufsehen erregt, da die inzwischen getrennt lebende Ehefrau Mills, Kultusministerin Tessa Jowell, in den Verdacht der Mitwisserschaft geraten war. Der Vorwurf hatte sich aber nicht bestätigt.

07-03-13_n-tv