Aktuelles
Politik

"25 Jahre Transparency International" – Jubiläumsfeier in Hamburg

Datum: 09.05. 18:00 Uhr - 09.05.2019 21:00 Uhr
Ort: Goldbekhaus e.V. (Bühne zum Hof) | Moorfuhrtweg 9 | 22301 Hamburg

An die 70 Gäste waren der Einladung der Transparency Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein zur Jubiläumsfeier ins Goldbekhaus gefolgt – Mitglieder, Freunde, Wegbegleiter und Politiker, darunter drei Staatsräte. Ulrike Fröhling führte mit Interviews durch ein Programm, das als informativ-unterhaltsame Mischung angelegt war. In der offiziellen Begrüßung betonte Helena Peltonen, Mitglied des Vorstandes und Leiterin der Regionalgruppe, die Herausforderungen an die heutige Gesellschaft und die Bedeutung, die dadurch einer Organisation wie Transparency zuwächst.

Prof. Dr. Peter Eigen, Gründer von Transparency International,  versetzte die Gäste mit seinem überraschenden Saxophon-Auftritt in Stimmung und erzählte im anschließenden Interview über die Beweggründe und die Begleitumstände der Gründung vor gut 25 Jahren. Peter Conze, ebenfalls einer der Gründungsväter und stellvertretender Vorsitzender von Transparency Deutschland, ergänzte die Darstellung aus seiner damaligen Sicht. Prof. Dr. Edda Müller, Vorstandsvorsitzende, blickte kurz zurück auf die Erfolge der Vergangenheit und schilderte dann intensiv die noch vor uns liegenden Aufgaben verbunden mit einem Appell an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Staatsrätin Katja Günther hob in ihrem Grußwort aus der Justizbehörde die Verdienste der Regionalgruppe von Transparency Deutschland am Zustandekommen des Hamburgischen Transparenzgesetzes hervor und brachte quasi als Geburtstagsgeschenk die Aussicht auf die Aufnahme der Unternehmen der mittelbaren Staatsverwaltung in die Veröffentlichungspflicht mit.

Nach einer Pause, in der sich die Gäste mit Häppchen und Getränken versorgen konnten, erklärte Hans-Christoph Schaefer-Kehnert, Geschäftsführer der GFA Consulting Group, sehr überzeugend, warum er mit seinem Unternehmen korporatives Mitglied von Transparency Deutschland geworden ist. Eine ganz besondere emotionale Farbe brachte die Slammerin Janne Spiesen in die Veranstaltung: In einem Brief an ihre neugeborene Schwester zählte sie die bösen Seiten der Welt auf, in die diese hineingeboren wurde, wie Korruption, Betrug und Hass. Der Text steht am Ende dieser Seite zum Download verfügbar.

Der letzte Teil der Veranstaltung gehörte den Aktiven der Regionalgruppe: Im Interview sprach Marianne Rieckmann, stellvertretende Leiterin der Regionalgruppe, über die generelle Arbeit und Ziele, Jens Velten über die Themengruppen Lobby und Sport, und Cornelia Stolze über die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Transparenz in den Medien auf nationaler Ebene.

Nach dem „künstlerischen Höhepunkt“, für den alle Mitglieder das Anti-Korruptionslied anstimmten, ging es weiter mit intensiven Gesprächen und Diskussionen. Das Feedback der Gäste am Abend und an den nächsten Tagen zeigte, dass die Mischung aus Unterhaltung und Information aufgegangen war.

Allen ehrenamtlichen Mitglieder, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben, sei hiermit noch einmal sehr herzlich gedankt!

Galerie

Von links: Peter Eigen, Ulrike Fröhling und Peter Conze
Ulrike Fröhling im Gespräch mit Hans-Christoph Schaefer-Kehnert
Ulrike Fröhling und Janne Spiesen
Mitglieder der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein
Mitglieder der Regionalgruppe singen das Anti-Korruptionslied
Helena Peltonen-Gassmann und Ulrike Fröhling

Die Meldung wurde erstellt von Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein am 09.05.2019.