Regeln für korporative Mitgliedschaften

Beschlossen durch den Vorstand am 01.06.2006 im Umlaufverfahren.

0. Vorbemerkung

Korporative TI - Mitgliedschaften wirken nicht nur zwischen den Partnern. Beide Partner müssen auch den Verpflichtungen und Erwartungen gerecht werden, die sich aus der Öffentlichkeit dieser Mitgliedschaft im Verhältnis zu Geschäftspartnern, Mitbewerbern, Mitarbeitern bzw. Mitgliedern und Öffentlichkeit ergeben. Gemeinsames Interesse ist das glaubwürdige Bemühen, Korruption im Unternehmen zu vermeiden. Die Grundregeln sind in einer Verpflichtungserklärung formuliert. Da ein förmliches Monitoring nicht vorgesehen ist, werden sich beide Partner bemühen, durch offene Kommunikation eine stabile Vertrauensbasis zu schaffen.

1. Voraussetzungen

1.1    Vor der Entscheidung über eine korporative Mitgliedschaft erhält TI/D Gelegenheit, in einem Gespräch mit der Geschäftsleitung des Antragstellers  das Präventionskonzept des Unternehmens kennen zu lernen, die Verpflichtungserklärung zu erläutern und beides miteinander abzugleichen;

1.2    für notwendige Ergänzungen am Konzept, seiner Realisierung oder Implementierung werden inhaltliche und zeitliche Vereinbarungen getroffen.

1.3    Zu Beginn der Mitgliedschaft benennt das Unternehmen eine Kontaktstelle, die für die laufende Kommunikation mit TI/D bevollmächtigt und verantwortlich ist. TI/D behält sich vor, in Situationen von grundsätzlicher Bedeutung mit der Geschäftsleitung des Mitglieds in Verbindung zu treten.

1.4    Nach Beginn der Mitgliedschaft informiert das Mitglied TI/D über wesentliche Aktivitäten oder Vorgänge, die für die Verpflichtungserklärung von Bedeutung sind.

2. Korruptionsvorwürfe

2.1    Werden Korruptionsvorwürfe gegen Repräsentanten, Mitarbeiter oder Beauftragte des Mitglieds öffentlich bekannt, wird die Kontaktstelle TI/D über den Vorgang informieren, soweit die gebotene Rücksichtnahme auf ein eröffnetes strafrechtliches Ermittlungsverfahren dies zulässt. Ziel der Information ist es, dem Vorstand von TI/D eine Entscheidung über Fortsetzung, Ruhen oder Beendigung der Mitgliedschaft zu ermöglichen.

2.2    Vor einer Entscheidung über Ruhen oder Beendigung der Mitgliedschaft wird TI/D das Gespräch mit der Geschäftsleitung des Mitglieds suchen.

3. Ruhende Mitgliedschaft

3.1    Der Vorstand von TI/D wird das Ruhen der Mitgliedschaft beschließen, wenn die ihm vorliegenden Informationen die abschließende Entscheidung über eine mögliche Verletzung der Vereinsinteressen noch nicht zulässt (§ 6.Abs.1 der Satzung).

3.2    Während die Mitgliedschaft ruht, werden keine Beiträge erhoben, soweit sie nicht schon fällig waren.

3.3    Die Teilnahme am Forum der Korporativen Mitglieder ist in dieser Zeit nicht möglich.

3.4    Während die Mitgliedschaft ruht, wird das Mitglied mindestens alle sechs Monate TI/D über den Stand des Ermittlungsverfahrens und über andere für die Mitgliedschaft wesentliche Vorgänge und Konsequenzen informieren.

3.5    Das Ruhen der Mitgliedschaft ist auf einen Zeitraum von maximal 24 Monaten begrenzt.

4. Beendigung der Mitgliedschaft

4.1    Grundlage der Entscheidung über Fortsetzung oder Beendigung der Mitgliedschaft ist eine Gesamtbewertung aller Informationen, die TI/D über das im Mitgliedsunternehmen praktizierte Präventionssystem, über Ablauf und Behandlung der Korruptionsvorgänge und über mögliche Konsequenzen in der Zukunft zur Verfügung stehen.

4.2    Die Mitgliedschaft wird gem. § 5 Abs.4 der Satzung beendet, wenn der Vorstand von TI/D aufgrund dieser Informationen feststellt, dass Repräsentanten des Mitglieds unter Berücksichtigung von Satzung und Verpflichtungserklärung vorsätzlich oder grob fahrlässig die Interessen des Vereins verletzt oder sich so verhalten haben, dass der Ruf des Vereins gravierend geschädigt werden kann.

5. Veröffentlichungen

5.1    Das Ruhen der Mitgliedschaft wird auf der Website und im Extranet von TI/D wie folgt bekannt gegeben:

Die Mitgliedschaft ruht gemäß § 6 der Satzung.

5.2    Die Beendigung der Mitgliedschaft wird ebenfalls auf der Website und im Extranet von TI/D bekannt gegeben, sofern der Vorstand nicht im Einzelfall eine weitergehende Information der Öffentlichkeit beschließt.

Was ist Korruption?

Was macht Transparency Deutschland dagegen?

Initiative Transparente Zivilgesellschaft