• Scheinwerfer 70 „Engagement gegen Korruption – Gesichter und Geschichten"

    Berlin, 03.02.2016 - Die 70. Ausgabe des Scheinwerfer widmet sich dem Thema „Engagement gegen Korruption – Gesichter und Geschichten“. Vorgestellt werden Menschen, deren Geschichten Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie sich jeder Einzelne gegen Korruption engagieren und welche Rolle die Zivilgesellschaft dabei spielen kann. Neben den Schwerpunktartikeln zum Thema haben wir wie immer eine Vielzahl von Nachrichten aus dem Verein, zahlreiche Berichte und aktuelle Buchrezensionen für Sie zusammengestellt. Zum Scheinwerfer


    Korruptionswahrnehmungsindex 2015: Deutschland auf Platz 10

    Berlin, 27.01.2016 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International hat heute den Korruptions- wahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) veröffentlicht. Er umfasst in diesem Jahr 168 Länder und Territorien. Der Index setzt sich aus verschiedenen Expertenbefragungen zusammen und misst die in Wirtschaft, Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption. Deutschland erreicht auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) 81 Punkte. Die Bundesrepublik rangiert damit mit Großbritannien und Luxemburg auf dem zehnten Platz. Mehr

  • Transparency Deutschland trauert um Anke Martiny

    Bild: Heike Mayer

    Berlin, 13.01.2016 - Transparency Deutschland trauert um sein langjähriges Vorstandsmitglied Anke Martiny. Sie hat den Verein seit den Anfängen engagiert unterstützt und geprägt. Sie war Geschäftsführerin, Vorstandsmitglied seit 2001 und hat zahlreiche Initiativen für Transparency Deutschland vorangetrieben – stets mit der Motivation, die Wurzeln der Demokratie vor dem Übel der Korruption zu schützen. Die ehemalige Senatorin der Stadt Berlin war Bundestagsabgeordnete, Mitarbeiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tel Aviv  und Journalistin. Transparency Deutschland drückt der Familie von Anke Martiny sein tiefes Mitgefühl aus und wird sie als große Persönlichkeit im Kampf gegen Korruption in Erinnerung behalten.


    Selbstverpflichtungserklärung für FIFA Präsidentschaftskandidaten veröffentlicht

    Awaya Legends/flrickr.com

    Berlin, 26.01.2016 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. hat eine Selbstverpflichtungserklärung für die Präsidentschafts- kandidaten der FIFA veröffentlicht. Gemeinsam mit anderen Nichtregierungs- organisationen fordern wir die Kandidaten dazu auf, in ihrer Amtszeit konkrete Maßnahmen zur Korruptionsprävention und zum Menschenrechtsschutz zu ergreifen. Die Kandidaten sollen sich zu mehr Transparenz verpflichten und die Veröffentlichung von Integritätsberichten vorantreiben. Außerdem soll ein unabhängiges Beratungsgremium eingerichtet werden, dass die Umsetzung der Reformbemühungen überwacht.
    Zur Selbstverpflichtungserklärung (englisch, pdf, 284 kB)

Transparency International Deutschland e.V. - Alte Schönhauser Str. 44 - D-10119 Berlin
office@transparency.de - Tel: 030-549898-0 - http://www.transparency.de