• Transparency fordert Transparenzgesetze auf Bundes- und Landesebene

    Samuel Zeller / Unsplash

    Hamburgisches Transparenzgesetz hat Vertrauen in Politik und Verwaltung gestärkt

    Berlin, 10.08.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland fordert anlässlich der positiven Erfahrungen mit dem Hamburgischen Transparenzgesetz die Weiterentwicklung bestehender Informationsfreiheitsgesetze und die Einführung von Transparenzgesetzen auf Bundes- und Landesebene. Transparenzgesetze sind ein wesentliches Instrument, um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in Politik und Verwaltung zu stärken.

    Zur Pressemitteilung


    Erster D-EITI-Bericht beschlossen

    Berlin, 09.08.2017 – Heute ist der erste Bericht über den deutschen Rohstoffsektor von Regierung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam verabschiedet worden. Deutschland unterstützt seit 2003 die globale Initiative für Transparenz im rohstoffgewinnenden Sektor (Extractive Industries Transparency Initiative – EITI). Transparency Deutschland hat intensiv an der Berichterstellung mitgearbeitet und begrüßt den heutigen Beschluss. In den nächsten Wochen wird der Bericht an das internationale EITI-Sekretariat überstellt und veröffentlicht. Wie genau funktioniert EITI? 

    Zum Video

  • Das „Kartell“ zwischen Politik und Autoindustrie beenden

    Markus Spiske / Unsplash

    Berlin, 01.08.2017 – Angesichts der jüngsten Entwicklungen in der deutschen Autoindustrie fordert die Antikorruptions- organisation Transparency International Deutschland e.V. von der deutschen Politik endlich Taten. Offenbar konnten die Automobilunternehmen bisher ohne Sorge über rechtliche Konsequenzen agieren. Gesetzliche Standards wurden manipuliert, das zuständige Verkehrsministerium und die Zulassungsbehörde haben angesichts des Interessenkonflikts zwischen dem Schutz einer wichtigen Wirtschaftsbranche in Deutschland und dem Schutz von Umwelt und Verbrauchern weggeschaut. 

    Zur Pressemitteilung


    Transparency Deutschland fordert Umsetzung der politischen Ergebnisse des G20-Gipfels in Deutschland

    Berlin, 26.07.2017 – Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. fordert, neben der Aufarbeitung der Krawalle am Rande des G20-Gipfels in Hamburg, die Umsetzung der politischen Ergebnisse in Deutschland nicht zu vergessen. Transparency Deutschland begrüßt insbesondere die Vereinbarungen zur Unternehmensverantwortung, zur Korruptionsbekämpfung in der öffentlichen Verwaltung sowie zum illegalen Handel von Wildtieren und Wildtierprodukten, der durch Korruption befördert wird. 

    Zur Pressemitteilung

Transparency International Deutschland e.V. - Alte Schönhauser Str. 44 - D-10119 Berlin
office@transparency.de - Tel: 030-549898-0 - http://www.transparency.de