Korruptionsforschung

Wissenschaftlicher Arbeitskreis von Transparency Deutschland e.V.

Der wissenschaftliche Arbeitskreis von Transparency Deutschland trifft sich regelmäßig, um sich über aktuelle Forschungs- und Lehrprojekte zum Thema Korruption auszutauschen und um für Transparency Deutschland relevante Themen der Korruptionsbekämpfung interdisziplinär zu diskutieren. Vertreten sind Wissenschaftler aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie sowie Geschichtswissenschaft und Kriminalistik. Entstanden ist daraus beispielsweise das 2009 erschienene Buch „Der Korruptionsfall Siemens. Analysen und praxisnahe Folgerungen des wissenschaftlichen Arbeitskreises von Transparency International Deutschland“ sowie der 2012 publizierte Sammelband „Was ist Korruption? Begriffe, Grundlagen und Perspektiven gesellschaftswissenschaftlicher Korruptionsforschung“. Transparency Deutschland möchte die viel versprechenden Ansätze einer wachsenden Korruptionsforschung durch Vernetzung stärken.

 

Jenseits tagespolitischer Aufgeregtheiten und aktueller Skandal-Berichterstattung untersucht die Wissenschaft in Langzeit- und Querschnittsanalysen die strukturellen Hintergründe korrupten Handelns. Zum Beispiel: Was ist Korruption? Warum und wo entsteht sie? Welche Auswirkungen hat sie und welche Instrumente der Korruptionsprävention und -bekämpfung haben sich in der Vergangenheit als besonders effizient erwiesen?

 

Der wissenschaftliche Arbeitskreis von Transparency Deutschland wird koordiniert von PD Dr. Peter Graeff (Ansprechpartner) (office(at)transparency.de) und PD Dr. Sebastian Wolf.

 

Call for Papers für den Sammelband „Korruption als Thema in Lehre, Unterricht und Weiterbildung“

Der Arbeitskreis Korruptionsforschung von Transparency Deutschland plant einen Sammelband mit dem Titel „Korruption als Thema in Lehre, Unterricht und Weiterbildung“. Dieses Oberthema soll voraussichtlich in vier Blöcke oder Teile untergliedert werden:

 

(1) Korruptionsbekämpfung, Compliance und benachbarte Themen an verschiedenen Typen von Bildungseinrichtungen (z. B. Universität, Fachhochschule, Schule, außerschulische Bildung, betriebliche Weiterbildung);

 

(2) die Vermittlung dieser Themen in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen (etwa Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie, Kriminologie, Soziologie, Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft);

 

(3) besondere Lehr- und Lernformen (beispielsweise Gruppenexperiment, Exkursion, Planspiel, Forschungsseminar, Fallstudien);

 

(4) übergreifende Fragestellungen (z. B. Unschärfe des Korruptionsbegriffs, Spannungsverhältnis zwischen wissenschaftlicher Analyse, normativer Bewertung und praxisnaher Beratung).

 

Der Sammelband wird von Peter Graeff und Sebastian Wolf herausgegeben und soll bis Ende 2016 voraussichtlich bei Springer VS erscheinen. Wissenschaftler und Praktiker aus unterschiedlichen Bereichen sind eingeladen, sich an diesem Publikationsprojekt zu beteiligen. Die fertigen Beiträge (in deutscher Sprache, zwischen ca. 2500 und 7000 Wörtern) können anwendungsbezogen, empirisch orientiert oder auch theoretisch ausgerichtet sein. Vorschläge/Abstracts (max. eine Seite) eines potenziellen Beitrags mit Bezugnahme auf mindestens einen der oben skizzierten vier Themenblöcke schicken Sie bitte bis spätestens 30.11.2015 an Sebastian Wolf (Sebastian.Wolf(at)uni-konstanz.de). Sie können diesen Call for Papers gerne weiterverbreiten.

 

Netzwerk junger Korruptionswissenschaftler (KorrWiss)

Einladung zur Eintragung auf den KorrWiss-Mailverteiler

 An alle Interessierten zum Thema Korruptionsforschung,

als ein eigenständiges Netzwerk von Promovierenden, die sich mit Korruption beschäftigen, haben wir die Erfahrung gemacht, dass ein interdisziplinärer Austausch mit anderen Wissenschaftler*innen über die Grenzen des eigenen Fachs hinaus sehr anregend und fruchtbar sein kann. Gerade die unterschiedlichen Perspektiven und Zugänge können neue Blickwinkel eröffnen und die eigene wissenschaftliche Arbeit bereichern.

Wir möchten auf diesem Wege alle am Thema Korruptionsforschung Interessierten aus dem deutschsprachigen Raum einladen, sich auf dem Mailverteiler anzumelden. Diesen verwenden wir (bislang ca. 80 Mitglieder) als Forum für Nachrichten, Fragen und Hinweise, die von allgemeinem Interesse sind. Das können z.B. Hinweise auf Veröffentlichungen und Literatur sein ebenso wie „Calls“ für Journals und Veranstaltungen. Auch Informationen zu (Lehr-)Veranstaltungen, inhaltliche Anfragen, Einholen von Feedback zu eigenen Proposals und anderen Texten sind erwünscht. Eine Vernetzung von interessierten Wissenschaftler*innen kann außerdem eine Plattform für darüber hinausgehende gemeinsame Initiativen bieten und ist offen für Bedürfnisse und Ideen der Teilnehmer*innen.

Um möglichst viele Interessierte zu erreichen, sind wir für freundliche Weiterleitung dankbar, insbesondere auch an Promovierende und Post-Docs, die wissenschaftlich zum Thema arbeiten. Eine Anmeldung zum Mailverteiler setzt keine Registrierung bei Yahoo voraus und kann einfach per (leerer) Mail an korrwiss-subscribe(at)yahoogroups.com erfolgen (das weitere Vorgehen wird dann per Mail beschrieben). Bei Fragen oder weiteren Anregungen sind wir außerdem unter den unten angegebenen Mailadressen ansprechbar!

Mit freundlichen Grüßen

Jamie-Lee Campbell
Dipl.-psych., Promovendin an der Universität Würzburg
jamie-lee.campbell@uni-wuerzburg.de

Johann Steudle
Ass.iur., Promovend an der Universität Freiburg
johann.steudle@jura.uni-freiburg.de

Oksana Huss
M.A., Promovendin an der Universität Duisburg-Essen
oksana.huss@stud.uni-due.de
 

Berlin: Erstes Treffen des Netzwerks von Promovierenden

Das erste Netzwerktreffen fand am 13. und 14. September 2013 in der Geschäftsstelle von Transparency Deutschland statt.

Was bewegt die Forschung? Junge Wissenschaftler gründen KorrWiss-Netzwerk
, Scheinwerfer 61, November 2013

 

Hannover: Zweites Treffen des Netzwerks von Promovierenden

Das zweite Netzwerktreffen fand am 13. und 14. Juni 2014 in der Hochschule Hannover statt.

 

Goldschatz in der Hochschule Hannover gefunden, Scheinwerfer 64, August 2014

 

Düsseldorf: Viertes Treffen des Netzwerks von Promovierenden

Das vierte Netzwerktreffen findet am 16. und 17. Oktober 2015 im Haus der Universität Düsseldorf statt.

 

KorrWiss-Netzwerk: Junge Wissenschaftler diskutieren zu Forschung, Normen und Formen der Korruption, Scheinwerfer 68, Juli 2015

 

Unsere Dokumente

Scheinwerfer 53 "Korruption - Wissenschaftliche Perspektiven", November 2011.

Skizze der deutschen Forschungslandschaft

Die deutschsprachige Forschungslandschaft trägt vertiefend zum Wissenstand zur Korruptionsprävention und –bekämpfung bei. Eine Sammlung aktueller Publikationen und laufender Studien finden Sie in der Skizze der deutschen Forschungslandschaft zum Thema Korruption im deutschsprachigen Raum, Stand: Mai 2007 (pdf, 52 kB).

Studien zu Korruption in der EU

Studie zur Korruption innerhalb des staatlichen Bereichs der EU-Mitgliedstaaten. Abschlussbericht, Juni 2007 (pdf, 2,4 MB)

Mehr über Korruption

Korruption ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das die unterschiedlichsten Bereiche des Lebens durchdringt: Von der Wirtschaft und Politik über das Gesundheitswesen bis hin zum Sport. Um mehr über Korruption in diesen verschiedenen Bereichen zu erfahren, klicken Sie hier.

Transparency International Deutschland e.V. - Alte Schönhauser Str. 44 - D-10119 Berlin
office@transparency.de - Tel: 030-549898-0 - http://www.transparency.de